ABDA-Artikelstamm – Aktuelle wirtschaftliche Daten für apothekenübliche Präparate

ABDA Artikelstamm - Lauer Taxe / Check [pharmazie.com] vereint unter einem Dach alle für eine strategische Festlegung von Arzneimittelpreisen wichtigen Fakten und Daten

ABDA-Artikelstamm (Taxe) online

Der ABDA-Artikelstamm (Taxe) online beinhaltet alle für die Abgabe und Abrechnung von Arzneimitteln und anderen Artikeln des apothekenüblichen Sortiments erforderlichen Informationen. Neben Preisinformationen sind pharmazeutisch-rechtliche Informationen und weitere packungsbezogene Daten abgebildet. Die Daten des ABDA-Artikelstamms basieren in großen Teilen auf Meldungen der Anbieter gegenüber der IFA GmbH (Informationsstelle für Arzneispezialitäten GmbH) und werden von ABDATA Pharma- Daten-Service redaktionell bearbeitet und ergänzt. Alle Artikel sind mit der Pharmazentralnummer (PZN) codiert. Damit lässt sich die gesamte Logistik sowie die Abrechnung mit Lieferanten, Kostenträgern und Kunden durchführen. Der ABDA-Artikelstamm (Taxe) online unterstützt außerdem die Umsetzung der Rabattvereinbarungen nach § 130a Abs. 8 SGB V
Der ABDA-Artikelstamm (Taxe) online enthält gemeldete Fertigarzneimittel, Medizinprodukte und apothekenüblichen Waren. Zu mehr als 450.000 Artikeln werden Preise für den Apotheken-Einkauf- und Verkauf, die Klinikeinkaufspreise, die Herstellerabgabepreise, die Pharmazentralnummern, Packungsgrößen, Abgabebestimmungen, Kassenlieferverträge nach Bundesländern, Rabattverträge, Packungsgrößenermittlung, Betäubungsmittelinformation sowie Indikationen aufgelistet.

REHADAT - Hilfsmittelverzeichnis

Durch die Anbindung des ABDA-Artikelstamm (Taxe) online an die REHADAT Datenbank wird ein vollständiges und immer aktuelles Hilfsmittelverzeichnis direkt mit der Pharmazentralnummer verknüpft. Kleine Vorschaubilder ermöglichen den Sprung von der Pharmazentralnummer (über die Hilfsmittelpositionsnummern) direkt in die Rehadat Datenbank mit technischen Details der einzelnen Hilfsmittel.

Transparenzliste AVWG

Bonus-Malus Aspekte des AVWGs werden betrachtet mit Ihren Auswirkungen auf: Erstattungen durch die GKVen Mehrzahlungen und Zuzahlungen durch den Patienten Rabattierungen der Hersteller Rabattierungen der Apotheken Ergänzt werden die tabellarischen Übersichten durch kompakte ökonomisch-pharmazeutische Informationen zu den gelisteten Arzneimitteln. Der Fokus liegt bei der Transparenzliste bewusst auf den ökonomischen Aspekten der Arzneimitteltherapie. Sie nimmt keinen Bezug auf klinische Aspekte der Substitution von Originalpräparaten. Die Daten der Transparenzliste werden jeweils zum 1. und 15. eines Monats (14-tägig) aktualisiert. Sie enthält Informationen zu über 300.000 Pharmazentralnummern. *AVWG Arzneimittelversorgungs Wirtschaftlichkeitsgesetz PDF ButtonArtikelstamm registrieren Button

  • 1 ABDA-Artikelstamm
  • 2 ABDA-Artikelstamm Plus V

„ABDA-Artikelstamm"-Aktualisierung: vierzehntäglich

Basis all dieser Informationen ist die IFA , Informationsstelle für Arzneispezialitäten GmbH, bei der die umfassenden Detailangaben der Hersteller zusammenlaufen. Damit die Daten für den Artikelstamm nutzbar werden, prüft und bereitet sie der ABDATA Pharma-Daten-Service redaktionell auf und ergänzt Notwendiges. 14-täglich aktualisiert, werden diese recherchierten und erfassten Informationen und Daten [pharmazie.com] zur Verfügung gestellt. Bei der IFA muss der Hersteller eines Präparates eine Pharmazentralnummer (PZN) für sein Produkt beantragen und dieses im Hinblick auf die Kennzeichnung hinreichend beschreiben.
Aufschluss über:
  1. Preise
  2. Produktveränderungen
  3. Abrechnungsmodi
  4. gesetzliche Vorgaben
  5. packungsbezogene Informationen
  6. Rabattvereinbarungen nach § 130a Abs. 8 SGB V

Um den Informationsumfang so ausführlich wie möglich zu gestalten, wird jeder PZN eine große Zahl an Informationsattributen zugeordnet. So findet man im Artikelstamm zum Beispiel Details zu

  1. Pharmazentralnummer (PZN)
  2. Artikelbezeichnung, lange Artikelbezeichnung mit bis zu 50 Zeichen und praxisnaher Sortierfolge
  3. Packungsgröße und Packungseinheit; Kennzeichnung  therapiegerechter / wirtschaftlicher Packungsgrößen (N-Kennzeichen); Substitution: Alternative Mengen (z. B. Sprühstöße)
  4. Rechtsinformationen
  5. Darreichungsform
  6. ABDATA-Warengruppenschlüssel: Der ABDATA-Warengruppenschlüssel ist ein betriebswirtschaftlicher Sortimentsschlüssel und ermöglicht Analysen und Recherchen
  7. Anbieterabgabe-, Apothekeneinkaufs- und Apothekenverkaufspreis, Mehrwertsteuersatz, Festbetrags- und Zuzahlungsinformationen; Herstellerabschläge
  8. Abgabebestimmung (Verschreibungspflicht, etc.), Hinweis auf BtMG (Betäubungsmittelgesetz) und TFG (Transfusionsgesetz) sowie T-Rezept
  9. Negativliste; Hinweise auf Anlagen der Arzneimittelrichtlinien (u. a. OTC-Übersicht, Übersicht verordnungsfähiger Medizinprodukte, Verordnungseinschränkungen gemäß Anlage III, Therapiehinweise gemäß Anlage IV)
  10. Detaillierte Vertriebsinformationen
  11. Lagerungshinweise, Laufzeit
  12. Arzneimittel-Vorratshaltung gemäß §15 ApBetrO 
  13. Anbieter mit postalischer, E-Mail- und Internetadresse sowie Telefon- und Telefaxnummern bestimmter Bereiche: z. B. Auftragsannahme, Medizinisch-wissenschaftliche-Information (Service-Lines)

PZN nach Negativliste und Importarzneimittel gekennzeichnet

ABDA-ArtikelstammNachdem es seitens des Gesetzgebers immer wieder Änderungen und Ergänzungen gibt, gibt es bei der ABDATA stets einiges zu tun. So sind die PZN zum Beispiel auch nach Negativliste und Importarzneimittel gekennzeichnet, was mit Einzug des Arzneimittelausgaben-Begrenzungsgesetzes zu einer Aut-idem-Regelung geführt hat. Das bedeutet, dass der Arzt dem Apotheker mittels des Rezeptvermerkes „aut idem“ (oder ein Gleiches) ausdrücklich gestattet, ein anderes als das namentlich verordnete, aber dennoch wirkstoffgleiches Präparat an den Kunden herauszugeben.

Nachdem die Medikamente nach Indikationsbereichen geordnet wurden, müssen Auswahltabellen mit dazu passenden Preislinien erstellt werden. Eine entsprechende Listung der Wirkstoffe nach Darreichungsform, wie sie der Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen vornimmt, in Verbindung mit den Auswahltabellen und Drittel-Grenzen, wie sie die Spitzenverbände der Krankenkassen darstellen, übernimmt die ABDATA in den Artikelstamm und ergänzt sie um die 5er-Grenze. In Übergangszeiten, in denen sich Daten schnell ändern oder für bestimmte Präparate noch keine Listen vorliegen, kommt zunächst als preisgünstige Einstufung der Festbetrag zum Tragen.

Die ABDATA integriert in den Artikelstamm auch gemäß Beitragssatzsicherungsgesetz Informationen zu

  1. Apothekenrabatt
  2. Herstellerrabatt
  3. Großhandelsrabatt
  4. sowie den jeweiligen Rabattbetrag.

Damit entspricht sie dem § 130a Abs. 8 SGB V über die Umsetzung der Rabattvereinbarungen.

„ABDA-Artikelstamm Plus V" Aktualisierung: monatlich

Aufschluss über:
  1. Arzneimittel gemäß § 47 AMG
  2. Harn- und Blutteststreifen
  3. Verbandmittel
  4. Sonstige Medizinprodukte
  5. Diätetika
  6. Rabattvereinbarungen nach § 130a Abs. 8 SGB V

Der Artikelstamm Plus V ist ein Zusatzmodul zum ABDA-Artikelstamm und enthält alle notwendigen Angaben für die Abrechnung von Artikeln gemäß landes- und bundesweiter Lieferverträge.

Diese Artikel werden nach den aktuellen Abrechnungsregeln taxiert, die zwischen den Kostenträgern und den Apothekerverbänden vertraglich vereinbart wurden. Der Artikelstamm Plus V berücksichtigt alle relevanten Vertragsgebiete und Kassen (-arten) und weist auf ggf. erforderliche Genehmigungspflichten bzw. Kostenvoranschläge oder weitere Abrechnungsvorgaben hin. Betroffenen Artikeln sind die Hilfsmittelpositionsnummern zugeordnet.

Bedingt durch die Komplexität von Lieferverträgen und gesetzlichen Bestimmungen ist die Taxation entsprechender Verordnungen kompliziert und zeitaufwendig. Mit dem Artikelstamm Plus V kann die Apotheken-Software zügig über die Pharmazentralnummer (PZN) im vorgesehenen Vertragsgebiet unter Berücksichtigung von Kasse und Kassenart sowie Verordnungstyp den jeweils abzurechnenden Preis ermitteln.